Kurioses aus dem Sommerloch: Peter Neururer

Die Som­mer­pause ist nicht nur den treus­ten Fußball-​​Anhängern ein Graus. Auch Spie­ler und Ver­ant­wort­li­che der Profi-​​Clubs wis­sen dann trotz U21-​​EM und Confed-​​Cup, die in die­sem Som­mer das schwarze Loch fül­len, oft­mals recht wenig mit sich anzu­fan­gen. Die fuß­ball­freie Zeit kom­bi­niert mit gelang­weil­ten Jour­na­lis­ten för­dert dabei so man­che Kurio­si­tät zu Tage. Die Kon­text­schmiede beglei­tet die Prot­ago­nis­ten der schöns­ten Neben­sa­che der Welt zwi­schen den Fußballjahren.

Peter „Ihr könnt Eimer zum Kot­zen mit­neh­men“ Neur­u­rer, der von Beruf Schalke-​​Fan ist und bis zu sei­ner Beru­fung den MSV Duis­burg trai­niert, ver­bin­det mehr mit Ned Flan­ders als nur ein gott­ge­ge­be­nes Maß an Recht­schaf­fen­heit, ein Talent für dudeld­idenk­wür­dige Aus­sprü­che und die Cha­rak­ter­stärke, zu sei­nen Über­zeu­gun­gen zu ste­hen. Nein, Peter Neur­u­rer ist womög­lich auch noch in der glei­chen gehei­men Bru­der­schaft wie Ned. Zumin­dest erhär­tet ein Ereig­nis die­sen Ver­dacht, das der Kon­text­schmiede aus seriö­ser Quelle zuge­spielt wurde:

Als Peter Neur­u­rer in der Zeit zwi­schen den Ent­span­nungs­übun­gen auf dem Golf­platz zwei Fuß­ball­sai­sons zur all­jähr­li­chen Harley-​​Davidson-​​Tour mit ein paar wei­te­ren Motor­rad­freun­den aus dem Ruhr­ge­biet auf­brach, ver­gaß er in der Hitze der Sonne bei der Fahrt von Jack­son­ville nach Savan­nah, sei­nen Helm auf­zu­set­zen. Unsere hoch­se­riöse Quelle recher­chierte mes­ser­scharf, dass er damit gegen gel­ten­des Gesetz ver­stieß — immer­hin wur­den Peter Neur­u­rer und seine Motor­rad­gang von Ver­tre­tern des Geset­zes nach ihrem Grenz­über­tritt „wie im Film“ mit Blau­licht ver­folgt und zum Anhal­ten auf­ge­for­dert. Lei­der hat unsere Quelle es in ihrem Kampf für die Wahr­heit noch nicht geschafft, die Welt und Peter Neur­u­rer über die tücki­sche Eigen­schaft sich unter­schei­den­der Gesetz­ge­bung von ame­ri­ka­ni­schen Bun­des­staa­ten aufzuklären.

Unsere über jeden Zwei­fel erha­bene Quelle ver­riet uns, die offi­zi­elle Sprach­re­ge­lung der sich im Anschluss abspie­len­den Szene sei „ich konnte sie mit mei­nem Redner-​​Talent etwas besänf­ti­gen“. Die Rocker aus Bochum kamen jeden­falls ohne Straf­zet­tel mit einem Schre­cken und einer münd­li­chen Ver­war­nung davon. Fotos aus gehei­men, von Fox Mul­der per­sön­lich aus den Hän­den intri­gan­ter Welt­ver­schwö­rer ent­ris­se­nen Doku­men­ten­map­pen las­sen diese offi­zi­elle Ver­sion der Ereig­nisse jedoch in sehr unschar­fem Licht erschei­nen. Dank die­ses Fotos kann die Öffent­lich­keit sich nun eine eigene Mei­nung zu die­sem Vor­fall bilden:

Konnte Neur­u­rer Strafe abwen­den, weil er und der She­riff im glei­chen Geheim­bund wie Ned Flan­ders waren?

Kommentar-icon Kommentieren




Kommentare können in der Kommentarschleife auf die Moderation warten. Bitte etwas Geduld beweisen und nicht neu absenden. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die uns nicht passen. Spam wird grundsätzlich gelöscht. Weitere Erläuterungen zu Kommentarregeln und Datenschutz finden sich in unseren Nutzungsbestimmungen.



  • Über uns

    Die Kon­text­schmiede ist eine Platt­form für junge Auto­ren, auf der ein brei­tes Spek­trum von gesell­schaft­lich rele­van­ten The­men abge­deckt wird. Die Bei­träge sol­len Zusam­men­hänge, Hin­ter­gründe und Ana­ly­sen bie­ten und Inhalte stets in einen Kon­text ein­bet­ten, der neue Per­spek­ti­ven eröffnet.

↑ Springe zum Seitenanfang

An der Technik der Kontextschmiede wird beständig gefeilt. Für Fehler bitten wir um Nachsicht. © Kontextschmiede